Mentaltraining

Unser Gehirn arbeitet. Pausenlos.

Sind unsere Gedanken positiv und lebensbejahend, fühlen wir uns wohl, und vieles gelingt wie von selbst. Häufig befinden wir uns jedoch in Gedankenkreisen, die uns belasten und blockieren.

 

Im Mentaltraining steht uns eine ganzheitliche Methode zur Verfügung, unser Denken und Empfinden in positive Bahnen zu lenken. Bereits im Unterbewusstsein verankerte hemmende Überzeugungen werden durch bewusst gewählte stärkende Gedanken ersetzt.

 

Im Coaching lernen wir, wie das Unterbewusstsein in einen aufnahmebereiten Zustand versetzt wird und wie wir die stärkenden Gedanken formulieren, damit unser Unterbewusstsein sie auch versteht.

 

Bei Managern und Spitzensportlern ist Mentaltraining bereits weit verbreitet. Doch in einer Zeit, wo Kindern immer mehr abverlangt wird, gewinnt es auch für Schüler /innen und für Studenten/innen zunehmend an Bedeutung.

 

Durch konsequentes tägliches Training über mehrere Wochen hinweg gelingt es, mit Lernstress und Prüfungsängsten souverän umzugehen und Aufgaben mit Selbstvertrauen zu meistern.

 

Mentaltraining ist nicht als Therapie zu verstehen.

 

Anwendung

Prüfungsstress

Wichtigste Voraussetzung für die Bewältigung von Prüfungsstress ist das Herstellen von Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Hier arbeite ich beispielsweise mit Affirmationen und inneren Bildern, mit deren Hilfe ein günstiger Ablauf der Prüfung in der Vorstellung  vorweg genommen wird.

 

lerncoaching

Im Rahmen eines Lern­coachings werden mit Hilfe des Mental­trainings einerseits Blockaden und Prüfungs­stress abgebaut, andererseits wird gezielt das Selbst­bewusstsein gestärkt.

 

 

 

 

lampenfieber

Auch begabte Musiker leiden oftmals unter schwer erträglichem Lam­pen­fieber.

Hier ist es hilfreich, den inneren Dialog durch Affirmationen positiv zu verändern und mit Hilfe eines in der Vor­stellung ablaufenden Films einen gelungenen und inspirierten Auftritt vorweg­zu­nehmen.