Lerntricks 1

Priming und wiederholungen

  • Priming: Stimme dein Gedächtnis auf den Lernstoff ein! - Das wirkt wie ein "Wissensfangnetz". Die neu zu lernenden Inhalte bleiben so besser im Gedächtnis hängen. Welche Möglichkeiten gibt es hierfür?                                                                                                    

          Lies zunächst

          - das Inhaltsverzeichnis eines Buches

          - den Klappentext

          - eine Zusammenfassung

          - Fragen zum Text

            

          Wenn nichts dergleichen vorhanden ist, dann:

          - Frage dich: Was weiß ich schon zu dem Thema?

          - Überfliege den Text - worum geht es grob?

          - Überlege dir: Welche Fragen könnten durch den Text beantwortet werden?       

          - Höre im Unterricht aufmerksam zu und schreibe mit!

  • Wiederholungen: Damit das Gelernte im Gedächtnis haften bleibt sind außerdem Wiederholungen unerlässlich. Wichtig ist, dass sie in gehirngerechten Abständen erfolgen. Diese sollten anfangs kurz sein und dann immer größer werden. Bewährt hat sich folgendes Schema:

          - nach 10 bis 20 Minuten

          - am selben Abend

          - am nächsten Tag 

          - Soll das Gelernte ins Langzeitgedächtnis, wiederhole es nochmals nach

          - einer Woche

          - einem Monat 

          - 3 bis 6 Monaten

  • Karteikarten: Schreibe schwierige Inhalte zusätzlich auf Karteikarten, diese können in die Tasche gesteckt oder an unterschiedlichen Orten im Haus deponiert werden. Hierdurch wird der Wiederholungseffekt noch einmal verstärkt.
  • Online-Vokabeltrainer: Dieser basiert auf dem Grundsatz der immer länger werdenden Abstände von Wiederholungen. Das erleichtert zwar den Überblick, die Gefahr hierbei ist jedoch, dass sich der Lernstoff durch die zahlreichen Wiederholungen explosionsartig  vermehrt. Ich empfehle deshalb, den Online-Vokabeltrainer nur für besonders schwierige Vokabeln zu verwenden.